FSSPX Nachrichten & Veranstaltungen

Diakonatsweihe in Zaitzkofen 2018

24. Mai, 2018

Am heutigen Tag der Pfingstvigil legte Weihbischof Bernard Tissier de Mallerais drei Kandidaten die rechte Hand auf und verlieh ihnen die Gnade des Diakonats: einem Deutschen, einem Österreicher und einem Polen.

Der Bischof führte in seiner schönen katechetischen Predigt die Aufgaben des Diakons auf, nämlich am Altar zu dienen, zu taufen und zu predigen. Diese Höhere Weihe als Vorstufe aufs Priestertum ist somit in erster Linie auf das heilige Messopfer ausgerichtet. Mit dem Zelebranten spricht der Diakon im lev. Hochamt die Worte „Wir opfern dir auf, o Herr, den Kelch des Heiles (…) für unser und das Heil der ganzen Welt“.

Bei der Predigt soll der Diakon vor allem das ganze christliche Heilsgeheimnis darlegen, z.B. die Einheit Gottes in der Dreifaltigkeit: Es gibt nur einen wahren Gott, nämlich unseren Herrn Jesus Christus zusammen mit dem Vater und dem Heiligen Geist, wobei der Heilige Geist, die dritte göttliche Person, die gegenseitige Liebeshingabe zwischen Vater und Sohn ist. Damit ist der christliche Gott, der Gott der Offenbarung, ein Gott der Liebe, wie ihn weder der Islam noch das heutige Judentum kennt.

Nicht nur die Familien der glücklichen Weihekandidaten waren angereist, sondern auch Freunde und Bekannte wollten Zeugen des bewegenden Augenblicks sein. An die Feier schloss sich ein Festmahl an, das die Brüder wie immer mit Fleiß und Hingabe vorbereitet haben.

Bis zur Priesterweihe am 30. Juni gibt es im Seminar die nächtliche Anbetung: Reihum flehen die Mitglieder der Gemeinschaft jede Nacht eine Stunde um viele gute Berufungen.