Priesterseminar Herz Jesu

"Kommt und seht" (Joh. 1,39): Das internationale Priesterseminar Herz Jesu in Zaitzkofen
Das Priesterseminar Herz Jesu in Zaitzkofen, untergebracht in dem im 18. Jahrhundert von den Grafen von Königsfeld erbauten Schloß, das später den Weißen Vätern und dann den Mariannhiller Patres gehörte, liegt an der Strecke zwischen Regensburg und Landshut, und ist trotz seiner Abgele-genheit verkehrstechnisch gut zu erreichen. Die herbe Schönheit und Abgeschiedenheit der niederbayrischen Landschaft ist den Studien und der völligen Hinwendung zu Gott sehr zuträglich und sichert den angehenden Priestern einige Jahre des Kräfteschöpfens in einer von IHM durchdrungenen Umgebung, fern von Verkehrslärm, Unruhe und Ablenkungen der Welt. Viele auch der älteren Priester wissen dies zu schätzen und verbringen hier gerne immer wieder ein paar Tage der Erholung.

Ein besonderes Schmuckstück ist der Schloßpark auf der Rückseite des Seminars. Hier finden die alljährlichen Priesterweihen statt. Auf dem Seminargelände befindet sich gegen Nordwesten die Schreinerei. In ihr entstehen unter der Hand der Brüder Kirchengestühl, Sakristeieinrichtungen und Mobiliar für das Seminar und die Priorate. Die Erzeugnisse des gegenüberliegenden Obst- und Gemüsegartens sowie des Bienenhauses sind in der Küche und bei Tisch höchst willkommen.

Das eigentliche Zentrum des Seminars bilden die beiden Kapellen, wo Gott selbst über seine Schar wacht. Da ist die große Immaculata-Kapelle in einem eigenen Trakt, in welcher die Kommunitätsmessen, Ämter und kirchlichen Feierlichkeiten stattfinden, mit französischer Kon-zertorgel und zwei Sakristeien. Innerhalb des Hauptgebäudes liegt die St.-Anna-Kapelle, wo gewöhnlich stille heilige Messen, einschließlich der abendlichen Betrachtungsmesse gefeiert werden - ein wirkliches Kleinod, das zu jeder Zeit die geeignete Atmosphäre ausstrahlt, um die Seele zu Gott zu erheben.

Am Seminar unterrichten insgesamt sieben Priester, welche alle als Dozenten in ihren Spezialgebieten eingesetzt sind. Ihnen obliegt auch die Seelenführung der Seminaristen. Dazu kommen geistliche Vorträge und die Erwachsenenbildung für die Gottesdienstbesucher sowie die Betreuung von auswärts gelegenen Kapellen. Das Kollegium der Referenten wird ergänzt durch einen Sprachenlehrer aus dem Laienstand. Einer der Patres kümmert sich in besonderer Weise um das Noviziat für die Laienbrüder, das ebenfalls im Hause angesiedelt ist. Den insgesamt zehn Brüdern obliegt die Sorge um Kirchenschmuck und Sakristei, um Küche und Hausmeisterdienst und auch um den Katechismusunterricht für die Kinder.

Etwas eigenständiger leben die Oblatinnen; sie haben eine Klausur bei der Immaculata-Kapelle und helfen nach Kräften in Schneiderei, Haushalt und Büro mit.

Zum Hause gehören auch Tertiare und Familiare, die voll in die Gemeinschaft integriert sind, sowie Zivilangestellte, welche sich um die Verwaltung, Wäscherei und den Pfortendienst kümmern.

Über das gewöhnliche Apostolat hinaus bietet Zaitzkofen jährlich mehrmals Exerzitien für Männer an, sowie die Möglichkeit für jüngere männliche Besucher, innerhalb der Gemeinschaft die Höhepunkte des liturgischen Jahres mitzuerleben.

Das Seminar gibt auch einen Rundbrief heraus, der dreimal im Jahr erscheint, um den Priestern und Gläubigen einige Informationen über die Entwicklung zu vermitteln und ihnen die Wichtigkeit des Gebetes für viele gute Arbeiter im Weinberg des Herrn in Erinnerung zu rufen. Das Wirken nach innen wie auch das Wirken nach außen ist undenkbar ohne den Hintergrund des unauffälligen geistigen Strebens, des Opfers und des Gebetes der Gemeinschaft und des einzelnen, um die notwendigen Gnaden und den Segen des Himmels zu erflehen, welcher offenkundig auf der Bruderschaft, ihren Seminaren, Schulen, Exerzitienhäusern und Prioraten ruht, in denen der Neupriester nach seiner Weihe ein großes und schönes Arbeitsfeld findet, welches ihn seine Berufung als eine Freude, ein Vorrecht und eine Gnade Gottes erleben läßt.

Priester und junge Männer, die das Seminar näher kennenlernen wollen, sind stets für einige Tage auf Besuch bei uns herzlich willkommen.