Pater Paul Natterer R.I.P.

18 Dezember, 2019
Quelle: Seminary Zaitzkofen

Pater Paul Natterer

* 25. 7. 1957 † 8. 12. 2019

Am Fest der Unbefleckten Empfängnis rief Gott, der Herr, Pater Paul Natterer in die Ewigkeit ab.

Er trat 1976 in das Institut St. Karl Borromäus in Weissbad/Schweiz ein und wurde am 27. Juni 1981 in Zaitzkofen von Erzbischof Lefebvre zum Priester geweiht. Als junger Geistlicher baute er das Priorat St. Athanasius in Stuttgart auf und wurde 1983 deutscher Distriktoberer. 1986 ernannte ihn der Generalobere zum Regens des Priesterseminars Herz Jesu in Zaitzkofen. Dabei wurde er in besonderer Weise durch die Messe in Penk Ende August 1988 bekannt. 1991 legte er sein Amt nieder, um weiter zu studieren. Dabei kam er zu unser aller Schmerz vom rechten Weg ab und begab sich in eine seines Priestertums unwürdige Situation, blieb aber dem katholischen Glauben treu. Einem Gläubigen aus Penk sagte er noch vor nicht allzu langer Zeit: „Sie können sicher sein: Was in Zaitzkofen gelehrt und gepredigt wird, ist die reine Wahrheit.“

Vor einigen Jahren erkrankte er an Rückenmarkkrebs, was ihn jetzt zum Tode führte. Durch seine Leiden konnte er gewiss viel Genugtuung für den großen Fehler seines Lebens, den er aufrichtig bereute, leisten.

Ein Mitbruder von uns hat ihn am 16. Dezember in aller Stille zur letzten Ruhe gebettet.

R.I.P.